Home / Gesundheit & Medizin / Entschlacken – So entschlacken Sie richtig!

Entschlacken – So entschlacken Sie richtig!

Entschlacken – So entschlacken Sie richtig!
Artikel bewerten

Richtig Entschlacken

Das Entschlacken, das oft auch als Detoxification, kurz Detox, oder Entgiftung bezeichnet wird, ist ein Prozess, der vor allem in der Alternativmedizin angewendet wird. Durch das Entschlacken sollen Giftstoffe und schädliche Stoffwechselprodukte aus dem Körper geleitet werden. Dazu gibt es verschiedene Ansätze und Methoden wie beispielsweise eine Basendiät, Heilfasten oder das in der indischen Heilkunst Ayurveda praktizierte Panchakarma.

Geschichte des Entschlackens

Der deutsche Arzt Otto Hermann Ferdinand Buchinger (1878-1966) etablierte den Begriff Entschlacken für eine Reinigung und Entgiftung des menschlichen Körpers. Zur Entstehungsgeschichte der Entschlackung in der westlichen Welt trug kurioserweise die Einführung von Abwassersystemen in den großen westlichen Industriestädten bei.

Es entwickelte sich dadurch die Theorie, dass im Darm und in der Niere Giftstoffe enthalten sind, die durch Stuhlgang und Urinieren ausgeschieden werden. Durch Verstopfung und Harnverhalt, so wurde vermutet, käme es ähnlich wie in einer überlaufenden Kanalisation zu einem Überlaufen dieser Giftstoffe, was innerliche Vergiftungen zur Folge haben sollte, die Krankheiten auslösen. Aus diesem Grund wurden verschiedene Methoden entwickelt, um Darm und Niere zu reinigen, als Vergleich und namensgebend wurden die Reinigungen von Hochöfen oder den Feuerkesseln der Dampflokomotiven herangezogen, in denen durch Verbrennung Schlacke zurückbleibt. Otto Hermann Ferdinand Buchinger erfand eine entsprechende Fastenmethode, mit der dies bewerkstelligt werden sollte und prägte den Begriff „Entschlacken“.

Im indischen Ayurveda hingegen ist Jahrtausenden Bestandteil der Heilmethoden.

Verschiedene Methoden zum Entschlacken

Zum Entschlacken werden in der Alternativmedizin viele verschiedene Methoden angeboten. Dazu gehören beispielsweise das Heilfasten, das homöopathische Entgiften mit Schüssler Salzen, das Entgiften nach dem indischen Ayurveda (Panchakarma), Basendiäten oder Kneippkuren.

Panchakarma

Beim Entschlacken nach der alten indischen Heilkunst sollen Gifte aus dem Körper transportiert werden und auch Geist und Psyche sollen gereinigt werden. Wichtiger Bestandteil des Panchakarma ist das Trinken abgekochten Wassers und das Einhalten einer speziellen Diät, die unter anderem aus Haferflocken, Vollkornreis oder Vollkornnudeln und viel Gemüse besteht

Basendiät oder Basenfasten

Die Basendiät konzentriert sich auf den Ausgleich des Säure-Basen Haushalts. Unter der Prämisse, dass die meiste Menschen zu viele Säuren in Form von Kaffee, Fleisch, Alkohol, Fast Food oder Süßigkeiten zu sich nehmen, soll während der Basendiät vorwiegend auf basische Lebensmittel wie frisches Obst und Gemüse zurückgegriffen werden und auf alle säurebildenden Lebens- und Genussmittel soll verzichtet werden

Heilfasten nach Buchinger

Beim Heilfasten nach der Methode des bereits erwähnten Arztes Otto Hermann Ferdinand Buchinger dürfen zur Entschlackung und Entgiftung vier Wochen lang nur flüssige Speien wie Suppen und Säfte getrunken werden. Zusätzlich wird der Darm durch Bittersalze gereinigt

Entschlacken mittels Kneippkur

Beim Entschlacken mit der Kneippkur kommen Sport wie Walken oder Joggen und Wassergüsse zum Einsatz Hinzu kommen Entwässerungskapseln und eine ausgewogene Ernährung

Entschlacken mit Schüssler Salzen

Schüssler Salze sollen vor allem nach einer Darmreinigung und im Zusammenhang mit einer basischen Ernährung für eine Entschlackung des Körpers sorgen

Entschlacken – wissenschaftlich betrachtet

Angebote zum Entschlacken und Entgiften gibt es viele, sowohl Anleitungen für zuhause als auch ganze Aufenthalte in Hotels und Wellnesseinrichtungen. Da Entschlacken und Entgiften auch oft mit einer gesünderen und ausgewogeneren Ernährungsweise, mehr Bewegung, einem bewussteren Lebenswandel und Entspannungsübungen einhergeht, fühlen sich viele Menschen nach einer Entschlackung subjektiv besser und unbestritten sorgen viele der Bestandteile einer Entschlackungskur für eine gesündere Lebensweise und somit für ein gesteigertes Wohlgefühl. Doch wie sieht es mit der tatsächlichen Entschlackung des Körpers aus? Findet sie statt und ist sie überhaupt notwendig?

Nach medizinischen und wissenschaftlichen Erkenntnissen lautet die Antwort auf diese Fragen nein, denn die Entschlackung geht von einem falschen und veralteten Konzept aus, was den Stoffwechsel des Körpers betrifft.

So nimmt der Körper zwar durchaus Gifte und Schadstoffe beispielsweise über die Nahrung auf und diese werden unter anderem über den Urin ausgeschieden, nachdem sie in der Leber umgewandelt wurden. Bei gesunden Organen ist hier eine Unterstützung dieses Prozesses in Form einer Entschlackung jedoch weder notwendig noch nutzbringend.

Was andere Erkrankungen angeht, die durch die Anreicherung von verschiedenen Stoffen im Körper verursacht werden wie beispielsweise Gefäßverkalkungen, so ist durch Entschlackungen keinerlei Erfolg zu verzeichnen.

Wird die Entschlackung durch eine Fastenkur angestrebt, steigt sogar oft die Schadstoffbelastung im Blut an, weil durch einen Fettabbau fettlösliche Fremdstoffe, die im Körperfett gespeichert waren, gelöst werden und sich im Blut anreichern.

Entschlackungen können also unter Umständen durchaus einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben, dadurch dass sie oft mit einem gesünderen und bewussteren Lebensstil einhergehen, zu einer wirklichen Ausleitung von Schadstoffen kommt es jedoch nicht und die ist aus wissenschaftlicher Sicht bei einem gesunden Organismus auch nicht notwendig.

Entschlacken auf Kosten der Krankenkassen?

Detox- und Entgiftungskuren werden von vielen Hotels und Wellnesseinrichtungen angeboten. Da es sich dabei jedoch nicht um eine anerkannte medizinische Behandlung mit wissenschaftlich erwiesenem Nutzen handelt, werden die Kosten nicht von den Krankenkassen übernommen.

 

Check Also

Cholesterin

Inhaltsübersicht1 Gutes Cholesterin und böses Cholesterin2 Hoher Cholersterinwert2.1 Zu hohen Cholesterinspiegel mit Medikamenten behandeln3 Niedriger …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*